Entwicklungsgesellschaft Gummersbach mbH Impressum | Datenschutz

Aktuelles

DIE EGG WÜNSCHT FROHE OSTERN Im vergangenen Herbst sind die Blumenzwiebeln entlang des Platzes zwischen Halle 32 und Forum Gummersbach gesetzt worden, nun zeigen sich die Ergebnisse: Narzissen, Hyazinthen, Anemonen und Tulpen blühen in ganzer Pracht. Und mit diesem farbenfrohen Bild wünschen wir allen Kunden, Förderern und Freunden der Entwicklungsgesellschaft Gummersbach ein friedliches und schönes Osterfest.

STARTSCHUSS FÜR SPIEL- UND SPORTPARK Auf der Fläche des künftigen Spiel- und Sportparks an der Hubert-Sülzer-Straße haben die ersten Erdarbeiten zur Vorbereitung des Bauprojekts begonnen. Das frühere Stellwerk wird dazu gehören und so etwas wie das logistische Herz der gesamten Anlage bilden. Vorgesehen sind etwa ein Mehrzweckraum und ein Lager für Spielgeräte. Das Innere ist bereits entrümpelt worden, gefolgt von einigen Rohbauarbeiten. Während gleich nebenan das neue Polizeigebäude entsteht, wird auch diese Fläche nun zügig ihr Gesicht verändern - unter Regie der Entwicklungsgesellschaft Gummersbach.

ERFOLGSGESCHICHTE GEHT WEITER Das Wohngebiet im westlichen Teil von Windhagen gehört zu den begehrtesten Quartieren Gummersbachs. Die im ersten Bauabschnitt erschlossenen Baugrundstücke sind inzwischen weitgehend vermarktet. Demnächst folgt die Fortschreibung der Erfolgsgeschichte: Oberhalb der jetzigen Bebauung entstehen rund 25 weitere Grundstücke zwischen 500 und 800 Quadratmeter Größe für Einfamilien- und Doppelhäuser. Die Fotomontage gibt einen ersten Eindruck von dem erweiterten Wohngebiet, die Häuser oberhalb der bestehenden Bebauung existieren noch nicht. Sämtliche Grundstücke werden von der Entwicklungsgesellschaft Gummersbach EGG erschlossen und vermarktet.

FRÜHLING IN DER LUFT Die vergangenen sonnigen Tage haben schon etliche Frühjahrsblumen sprießen lassen. Am Zentralen Gummersbacher Omnibusbahnhof leuchten die Krokusse in voller Pracht. Weitere Frühblüher werden folgen - falls das Wetter mitspielt. Auch die Narzissen auf dem Steinmüllergelände zeigen sich jetzt deutlich im Rasen, bis zur Blüte wird es aber noch dauern. Spannend bleibt es am Platz zwischen Halle 32 und Forum: Dort sind in den südlich gelegenen Grünstreifen im vergangenen Herbst Geophyten eingebracht worden, Zwiebelpflanzen, die das Bild auf dem Gelände weiter verschönern werden.

KREISPOLIZEI: DER GRUNDSTEIN IST GELEGT Der Grundstein für das neue Gebäude der Kreispolizeibehörde auf dem Steinmüllergelände ist gelegt: Unter Mithilfe von NRW-Innenminister Ralf Jäger fiel der offizielle Startschuss zum Neubau an der Hubert-Sülzer-Straße. Jäger freute sich darüber, dass dort ein modernes Arbeitsumfeld für die Mitarbeiter der Polizei entsteht. Landrat Jochen Hagt wertete das Projekt als "ganz wichtigen Schritt für die Funktionsfähigkeit der Behörde". Das Foto zeigt eine gut gelaunte Runde (v. l.): GWG-Geschäftsführer Volker Müller als Vertreter des Baukonsortiums, Innenminister Jäger, Landrat Hagt und Jürgen Hefner, Gummersbachs Technischer Beigeordneter.

HOL UND BRING STATT KISS & RIDE Sie dient dazu, jemanden mit dem Auto zu Bus oder Bahn zu bringen oder von dort abzuholen: die Haltebucht am Kreisverkehr gleich beim neuen Busbahnhof. Um den Zweck dieses Angebots noch stärker zu unterstreichen, stehen dort seit heute neue Schilder mit der Aufschrift: „Hol- und Bringzone“. An der Stelle ist es erlaubt, kurz anzuhalten, Gepäck aus- oder einzuladen und sich zu verabschieden oder zu begrüßen. Darauf spielte die bisherige Beschilderung als „Kiss & Ride“-Zone an. Die Einfahrt zur Hol- und Bringzone folgt gleich nach der Einmündung der Andienungsstraße in den Kreisverkehr.Und trotz der Umbenennung: Abschieds- und Begrüßungsküsse sind dort natürlich weiterhin erlaubt!

EINLADUNG FÜR SONNTAG Für heute hat die Bau- und Immobilienmesse in der Halle 32 geschlossen. Morgen um 10 Uhr öffnen sich die Türen wieder. Dann können sich Interessierte bis 17 Uhr eingehend über viele Themen rund um Haus und Garten informieren. Auch das Team der Entwicklungsgesellschaft Gummersbach steht während der Öffnungszeit wieder für Fragen und Anregungen bereit. Sie sind herzlich eingeladen vorbeizukommen.

HILFREICHES BEI DER BAU- UND IMMOBILIENMESSE Am Samstag und Sonntag findet die vierte Gummersbacher Bau- und Immobilienmesse statt. Alle Interessierten sind herzlich am 4. und 5. Februar in die Halle 32 eingeladen. Am Stand der Entwicklungsgesellschaft Gummersbach wird es viele hilfreiche Infos geben. Themen sind u. a. Baugrundstücke in GM-Windhagen, das Baulückenkataster der Stadt Gummersbach und die künftige Nutzung prägender Gebäude wie alte Vogtei und Hohenzollernbad. Wir sind an beiden Tagen von 10 bis 17 Uhr für Sie da. Infos zur Messe unter http://bau-immobilien-gummersbach.messe.ag/

PARKPLATZ WIRD BAUPLATZ Ab dem kommenden Montag wird der öffentliche Parkplatz an der Brückenstraße nicht mehr zur Verfügung stehen. Mit dem 6. Februar beginnen auf der Fläche die Vorarbeiten zum Neubau des Amtsgerichts. Das Foto zeigt die Stelle, wo das neue Gerichtsgebäude zwischen Steinmüllerallee und Brückenstraße entstehen wird. Alternative Parkplätze in der Nähe bietet das Parkhaus des Forums Gummersbach. Auch entlang der Steinmüllerallee kann geparkt werden, nach 19 Uhr gebührenfrei.

VIRTUELL DURCH GUMMERSBACH Schon seit einiger Zeit gibt es auf der Steinmüllergelände-Website virtuelle Rundgänge durch Gummersbach. Zwei der Foto-Touren sind jetzt aktualisiert worden: der Gang durch die Stadt sowie die Online-Besichtigung des Forum Gummersbach. Zu finden sind beide Rundgänge unter www.stadtimpuls-gummersbach.de.

EGG INFORMIERT BEI BAU- UND IMMOBILIENMESSE Am 4. und 5. Februar informiert die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach auf der Bau- und Immobilienmesse in der Halle 32. Am EGG-Stand geht es unter anderem um Baugrundstücke in GM-Windhagen und das Baulückenkataster der Stadt Gummersbach. Über dieses Angebot lassen sich verfügbare Baugrundstücke im Stadtgebiet recherchieren. Außerdem gibt´s Einblick in erste Ideen rund um Hohenzollernbad, alte Vogtei und Bismarckplatz. Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

ALLES GUTE ZU DEN FEIERTAGEN Das Jahr 2016 geht zu Ende, und es war ein Jahr, in dem weitere entscheidende Weichen für die Entwicklung Gummersbachs gestellt worden sind: ganz praktisch mit der Fertigstellung des Innenstadtrings und des Lindenforums sowie dem Baubeginn des neuen Polizeigebäudes. Weitere Neubauprojekte werden die nächsten Jahre begleiten: ein neues Kino, ein neues Amtsgericht gehören dazu. Die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach betreibt weiterhin zahlreiche Projekte, die Gummersbach noch liebens- und lebenswerter machen, etwa die Entstehung des Spiel- und Sportparks auf dem Steinmüllergelände. Ihnen und Euch sagen wir danke für die - auch manchmal kritische - Begleitung der verschiedenen Vorhaben und wünschen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr!

"WINTERLAND" AUF DEM STEINMÜLLERGELÄNDE Gestern Mittag hat erstmals das "Winterland Gummersbach" sein Tor geöffnet. Im Mittelpunkt der Aktionsfläche auf dem Steinmüllergelände steht eine 200 Quadratmeter große Schlittschuhbahn, auf der auch Curling gespielt werden kann. Angeschlossen ist ein Schlittschuhverleih. Dazu kommen ein Weihnachtsbaumverkauf, ein Grillimbiss, Glühwein- und Punschbude, Bierwagen sowie eine Lichtanlage. Außerdem steht eine Bühne für verschiedene Darbietungen zur Verfügung. Das Winterland Gummersbach bleibt bis ins neue Jahr geöffnet und schließt am 8. Januar 2017. Die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach EGG gehört zu den Sponsoren und hat das Grundstück für diesen Zweck hergerichtet. Nähere Informationen gibt die Facebookseite des Winterland Gummersbach: https://www.facebook.com/winterlandgummersbach/

ASPHALTKISSEN GEGEN RASER Immer wieder gab es Beschwerden über viel zu schnell fahrende Autos auf der Steinmüllerallee. Jetzt sind an vier neuralgischen Punkten sogenannte Asphaltkissen in die Fahrbahn eingebaut worden: auf Höhe der TH-Mensa, am Fußweg zwischen TH und dem Gebäude der Able Group sowie rechts und links der Einmündung zur Fabrikstraße. Diese Geschwindigkeit reduzierenden Maßnahmen sollen helfen, die vielen Fußgänger auf dem Steinmüllergelände noch besser zu schützen. Die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach hat das Projekt geplant und umgesetzt.

START FÜRS NEUE POLIZEIGEBÄUDE Anfang dieser Woche haben die Erdarbeiten begonnen zum Neubau der Kreispolizeibehörde des Oberbergischen Kreises. Das Grundstück liegt an Hubert-Sülzer- und Rospestraße, am südlichen Ende des Steinmüllergeländes. Dort entsteht ein sechsgeschossiger Gebäudekomplex mit einer Nutzfläche von gut 7.000 Quadratmetern. Rund 275 Bedienstete der Polizei können dort arbeiten; auch Leitstelle und Wache samt Zellentrakt wechseln an den neuen Standort. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2018 geplant.

DER INNENSTADTRING IST KOMPLETT Seit heute Mittag ist der Gummersbacher Innenstadtring komplett: Bürgermeister Frank Helmenstein und Technischer Beigeordneter Jürgen Hefner durchschnitten das rote Band zur Eröffnung des neuen Straßenstücks, das den bisherigen Halbring in einen vollständigen Verkehrsring verwandelt. Zuvor waren die beiden Schilder zur künftigen Benennung der jüngsten Teile des Rings enthüllt worden, die an die früheren Bürgermeister Wilhelm Heidbreder und Hubert Sülzer erinnern. Hubert Sülzers Witwe Else legte bei der Enthüllung gemeinsam mit Frank Helmenstein selbst Hand an. In seiner Festrede betonte der Bürgermeister die Wichtigkeit des vollständigen Rings für die gesamte Stadt: "Wir alle werden davon nachhaltig profitieren." Helmenstein dankte den Gummersbachern für ihre Geduld während der Bauzeit und bedankte sich bei allen am Bau Beteiligten. Dazu gehörte auch die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach, bei der u. a. die Bauleitung lag. Trotz des widrigen Wetters waren zahlreiche Interessierte der Einladung zu dem Eröffnungsfest gefolgt. Zur Aufhellung spielte die Marching Band "Bäng Bäng" unter anderem "You are my sunshine". Anschließend ging es im roten Doppeldecker-Bus einmal über den neuen Innenstadtring.

ZEITUNG INFORMIERT ÜBER INNENSTADTRING Übermorgen ist es soweit: Dann wird am Mittag der neue Gummersbacher Innenstadtring eröffnet. Zu diesem Anlass ist eine aktuelle Ausgabe der Projektzeitung "stadt:impuls" erschienen, die heute dem Anzeigen-Echo beiliegt. Die Veröffentlichung informiert über das Werden der beiden zusätzlichen Straßenstücke, stellt die Verkehrswege und ihre Bedeutung vor und berichtet über künftige Anlieger wie Polizei und Sportpark. Außerdem lässt sich Interessantes über die beiden früheren Bürgermeister Heidbreder und Sülzer erfahren, nach denen die neuen Straßenstücke benannt werden. An dieser Stelle ergeht nochmals die herzliche Einladung an alle Interessierten: Am Freitag ab 12:00 Uhr können Sie bei dem kleinen Eröffnungsfest dabei sein. Es startet mit der Festrede von Bürgermeister Frank Helmenstein nahe des Ladenzentrums Alte Post, am Ende der Fußgängerzone Hindenburgstraße. Details finden Sie hier: goo.gl/zct1MJ. Die Projektzeitung können Sie auch teilweise online lesen und als Pdf-Datei herunterladen: http://www.stadtimpuls-gummersbach.de/Ringstrasse.270.0.html Foto: Brensing

KLEINES FEST ZUR RINGSTRASSEN-ERÖFFNUNG Nächste Woche Freitag, am 18. November, wird ab 12 Uhr der neue Innenstadtring festlich eröffnet. Auf dem Programm stehen eine Festrede von Bürgermeister Frank Helmenstein, die Enthüllung der neuen Straßenschilder sowie die Öffnung der beiden jüngsten Straßenstücke des Innenstadtrings. In einem Cabrio-Bus bietet sich anschließend Gelegenheit, eine Runde über den neuen Ring zu drehen. Musikalisch begleitet wird die Feier von der Marching Band „Bäng Bäng“. Die Veranstaltung klingt an der Hindenburgstraße aus, wo es auch zu essen und zu trinken geben wird. Alle sind herzlich eingeladen, an dem kleinen Fest teilzunehmen. Mehr Infos: goo.gl/Aduvid

SPEKTAKULÄRE PLÄNE ZUM GEBÄUDE 51 Der Bauunternehmer Michael Korthaus wird das Gebäude 51 auf dem Gummersbacher Steinmüllergelände umgestalten und einer neuen Nutzung zuführen. Der Finanzausschuss der Stadt Gummersbach hat in seiner Sitzung am Dienstag beschlossen, aufgrund entsprechender Pläne das Grundstück an Korthaus zu verkaufen. Vorausgegangen war ein intensives Gebotsverfahren, das die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach durchgeführt hat. Unter den Bietern gab es mehrere durchdachte Konzepte. Letztlich entschieden sich die politischen Gremien und die Verwaltungsspitze für den Entwurf Korthaus´, der aufgrund seiner hohen Qualität und Ausarbeitungstiefe der Pläne sowie des Nutzungskonzeptes überzeugte - auch im Hinblick auf das Steinmüllergelände als Ganzes.

FASZINIERENDE MUSIK BEIM JAZZ-MEETING OBERBERG Zum zehnten Mal fand am vergangenen Wochenende das Jazz-Meeting Oberberg statt. Die Organisatoren Stefan Heidtmann und Manfred Bestgen hatten für die drei Tage in der Gummersbacher Halle 32 ein hochkarätiges Programm zusammengestellt. Mit dem Trio Zoi, André Nendzas Band A.Tronic, dem Wolfgang Haffner Quartett und dem Duo Aschenbrenner/Trost präsentierte das Festival eine große stilistische Bandbreite mit erstklassigen Musikern. Als Höhepunkt begeisterte am Samstag mit Wolfgang Haffner einer der besten deutschen Schlagzeuger samt seinen Bandkollegen das Publikum. Die Entwicklungsgesellschaft Gummersbach hat als einer der Sponsoren der Veranstaltung dazu beigetragen, das Jazz-Meeting zu unterstützen.